Auswärts-Support der Borussia

Gladbach-Bern 6:1 Stimmung

Monats-Archive: Dezember 2015

Borussia 2015 – Was für ein Jahr!

Eigentlich ist im Jahr 2015 fußballerisch ja gar nicht so viel passiert. Es gab in diesem Jahr weder eine Fußball-Welt- noch eine Europameisterschaft,  der Bundesligameister kam erwartungsgemäß mal wieder aus dem Süden Deutschlands und unsere Borussia begann die Rückrunde der Bundesligasaison 2014/15 mit 27 Punkten auf Platz 4 stehend und beendete die Hinrunde der laufenden Saison ebenfalls auf dem 4. Platz und überwintert somit mit diesmal 29 Punkten erneut auf dem CL-Relegationsplatz.

Daher könnte man den Rückblick auf das Fußballjahr 2015 hier einfach beenden, sich zurücklehnen und sich ganz entspannt auf das freuen, was uns unsere Junges im nächsten Jahr wieder auf dem Platz bieten werden.

Soweit die Theorie, denn zwischen dem 18. Spieltag der letzten Saison am 31.01. und dem 17. Spieltag der laufenden Saison am 20.12. liegen 324 Tage mit aufregenden , intensiven, teilweise unvergesslichen, aber auch ernüchternden und deprimierenden fußballerischen Momenten. Wir Fans haben uns über tolle und eindrucksvolle Fußballspiele gefreut, wir haben gejubelt und gefeiert, waren aber auch teilweise gefrustet und manchmal ratlos.

Ich kann mich noch genau an eine WhatsApp-Nachricht von unserem Dirk erinnern, in der im Januar schrieb, dass er Angst vor der Rückrunde unserer Borussia habe. Nun, wir alle wussten nicht, wie gefestigt unsere Mannschaft war und wie die 2. Saisonhälfte verläuft – was die Borussia uns dann aber in der gesamten Rückrunde auf dem Platz geboten hat, übertraf sicher die Erwartungen von uns allen. Zugegeben, zu Beginn der Rückrunde haben der Mannschaft die sehr knappen und auch etwas glücklichen 1:0 Siege in Stuttgart und zu Hause gegen Freiburg, sowie der Last-Minute-Sieg gegen K… (ihr wisst schon gegen wen…) die Euphorie gegeben, die sie dann zum besten Rückrundenteam mit hervorragenden 39 Punkten aus 17 Spielen getragen haben. Es wurden plötzlich Spiele gegen sogenannte `Angstgegner` gewonnen, darunter nach langer Zeit endlich wieder ein Heimsieg gegen Leverkusen und zum Ende der Saison ein Sieg im Auswärtsspiel in Bremen, wo ebenfalls viele Jahre nichts Zählbares von unserer Borussia geholt wurde und womit zudem die endgültige und erstmalige Qualifikation zur Gruppenphase der CL  klar gemacht wurde. Dazu ist Borussia selbst wieder Angstgegner und zwar von…Bayern München! Einem souveränen 2:0 Auswärtssieg am 26. Spieltag der letzten Saison folgte ein ebenfalls hoch verdienter 3:1 Heimsieg am 14. Spieltag dieser Saison und somit ist Borussia die einzige Mannschaft der Bundesliga, die im Jahr 2015 alle möglichen Punkte gegen die sogenannte `Übermacht` aus dem Süden geholt hat.

Neben diesen tollen Erlebnissen, gab es aber im 1. Halbjahr auch die schon erwähnten bitteren Fußballmomente, so wie das enttäuschende Ausscheiden aus der EL gegen Sevilla in der 1. KO-Runde, obwohl die Borussia in beiden Spielen die bessere Mannschaft war. Auch das Scheitern im Elfmeterschießen im Viertelfinale des DFB-Pokals beim Drittligisten Bielefeld gehört zu den deprimierenden Augenblicken der ersten sechs Monate. Wie schrieb Torfabrik.de doch kürzlich: „Blöd verlieren kann Borussia immer noch wie keine andere Mannschaft!“ – und das sollte sich leider im Verlauf des Jahres zumindest im DFB-Pokal wiederholen. Aber aus diesen Negativerlebnissen kamen die Jungs in der Bundesliga immer wieder gestärkt zurück und sie beendeten die Saison am Ende auf dem hervorragenden und für alle kaum möglich gehaltenen 3.Platz.

Die Sommerpause war geprägt von Spekulationen, welche Spieler wohl zur Borussia wechseln und wie sich die Mannschaft zusammen mit Ihrem Trainer Lucien Favre in der neuen Spielzeit auf nationaler und internationaler Bühne präsentieren würde. Keiner von uns und vom Verein konnte zu diesem Zeitpunkt damit rechnen, dass die neue Saison eine ganz andere Geschichte schreiben würde, die bestimmt jeder Drehbuchautor vorher lachend zur Seite gelegt hätte und damit im Reich der Märchen angesiedelt hätte. Ein besonderes Highlight in der Sommerpause war dann noch unsere Saisonabschlussfeier bei Günni. Bei gutem Wetter wurde gegrillt, getrunken, gefeiert und gelacht und auf dem Borussia-Kicker wurde ein Turnier mit allen Gästen gespielt. Für diesen Abend nochmals ein dickes Dankeschön an unseren Bergheimer, der sich in der Zone der verbotenen Stadt als Fan der Borussia mehr als gut behauptet. Das gleiche gilt natürlich auch an unsere Freunde in Franken, die sich erfolgreich gegen die rot/weiße bayrische Übermacht zur Wehr setzen.

Unter den Zugängen, die unser Manager Max Eberl dann im Sommer präsentierte, waren große Namen wie Lars Stindl und Josip Drmic, aber auch Nachwuchstalente wie Nico Schulz und Andreas Christensen (ausgeliehen). Zudem wurde Thorgan Hazard endgültig gekauft und für mehrere Jahre verpflichtet. Diese Namen und die tolle Rückrunde weckten natürlich große Hoffnungen zu Beginn der neuen Saison, die zumindest in der 2. Halbzeit des Auftaktspieles im DFB-Pokal gegen St. Pauli auch bekräftigt wurden. Was dann aber passierte, bleibt bis heute unerklärlich und für viele ein Rätsel. Fünf Niederlagen in Folge zu Beginn der Bundesligarunde mit herben Niederlagen in Dortmund und zu Hause gegen den HSV, sowie den etwas unglückliche Niederlagen gegen Mainz im Borussia-Park und in Bremen. Am 5. Spieltag folgte dann aber der endgültige Tiefpunkt mit einer 1:0 Niederlage gegen die Geißbockelf, bei der sich unsere Elf leidenschafts- und ideenlos präsentierte. Der schlechteste Saisonstart einer Gladbacher Mannschaft war perfekt und das Wort Abstiegskampf war unter uns Fans mehr als einmal zu hören. Die Ratlosigkeit im Verein und im Umfeld war groß und sie sollte mit dem, für uns alle nicht für möglich gehaltenen selbstgewählten Rückzug unseres hochgelobten Trainers Favre noch größer werden. Keine drei Tage vor dem nächsten Bundesligaspiel gegen Augsburg stand der Verein, trotz der Niederlagenserie für alle überraschend, ohne Cheftrainer da und Max Eberl war zum schnellen Handeln gezwungen. Er machte unseren U-23 Trainer André Schubert zum Übergangs- oder wie es so schön heißt zum Interimstrainer und auch hier konnte kein Vereinsverantwortlicher und kein Fan des Vereins ahnen, welche Geschichte dieser Trainerwechsel schreiben würde. 10 ungeschlagene Bundesligaspiele in Folge mit 8 Siegen erlebten die Fans, darunter die tollen Auswärtsauftritte unserer Mannschaft in Stuttgart und Frankfurt, die ein großer Teil der Vennatics live im Stadion erlebten sowie der eindrucksvolle Sieg in Berlin, bei dem unser Mitglied Mühle mit seiner Familie live anwesend war. Den tollen Sieg gegen die Bayern im heimischen Borussia-Park hatte ich eben schon erwähnt. Nach einer deutlichen und herben Klatsche gegen Leverkusen am vorletzten Spieltag, bäumte sich die Mannschaft mit letzter Kraft

und ihrem letztem Aufgebot (es fehlten verletzungsbedingt 7 sogenannte Stammkräfte) beim letzten Heimspiel gegen Darmstadt noch einmal auf und schrieb eine weitere Geschichte, indem nach eigenen Rückstand und Unterzahl (Danke nochmal Bl……) das Spiel noch in einen 3:2 Sieg gedreht wurde. Das war vorher noch nie einer Borussenmannschaft gelungen. Es war ein überwältigendes Gefühl, als Oscar Wendt in der 86. Minute den Ball am Torhüter der Darmstädter zum Sieg ins Netz schob und somit den erfolgreichen Schlusspunkt auf das Jahr 2015 setzte. Das Stadion explodierte regelrecht, eine solche Lautstärke hatte man selten gehört – vielleicht noch beim Sieg gegen die Bayern. Das kann ich so schreiben, weil ich wahrscheinlich so ziemlich der einzige Gladbacher Fan im Stadion war, der nicht von seinem Platz hochkam und für die Realisierung des Tores einige Sekunden brauchte. Ich war nach diesem Spiel mit seiner Dramaturgie fix und fertig und als nach dem Spiel gesungen, gejubelt und gefeiert wurde, kamen mir die Tränen. Zwischenzeitlich war unser Schubi erwartungsgemäß und nach diesen Leistungen mit 29 Punkten aus 12 Bundesligaspielen verdient zum Cheftrainer befördert worden.

Borussia beendete mit diesem Sieg gegen Darmstadt das Jahr 2015, dank einer größtenteils geschlossenen Mannschaftsleistung mit insgesamt 68 Punkten hinter Bayern München und dem BVB auf Rang drei der Jahrestabelle – eine tolle Leistung, die zusätzlich auf Grund des großen Anzahl an Langzeitverletzten Spielern in der 2. Hälfte des Jahres noch höher zu bewerten ist. Am Ende haftet dann sogar der Niederlage gegen unseren Erzrivalen aus der Stadt mit dem Dom etwas Positives an, denn ohne dieser Niederlage und dem darauf folgenden Trainerwechsel, wäre der Weg unserer Borussia in den letzten drei Monaten wohl ein anderer gewesen, obwohl das alles immer noch rätselhaft und unerklärlich bleibt.

Auf der europäischen Bühne kam es dann leider zum unglücklichen Aus nach der Gruppenphase, wobei sich unsere Jungs in der CL-Gruppe mit Man City, Juve und wieder mal Sevilla mehr als achtbar geschlagen haben und am Ende nur knapp das Weiterkommen in der EL verpassten. Es waren stimmungsvolle CL-Heimspiele, die wir mit eindrucksvollen Choreographien unserer Fans und tollen Leistungen unserer Fohlenelf erlebt haben und es bleibt nach dieser erfolgreichen Hinrunde die große Hoffnung, dass wir solche Spiele in naher Zukunft wieder erleben dürfen. Über das dumme Ausscheiden aus dem DFB-Pokal gegen Bremen möchte ich hier nicht mehr viele Worte verlieren und verweise auf das bereits erwähnte Zitat von Torfabrik.de.

Um aber nochmal auf den Beginn meines Berichtes zu kommen – Eigentlich ist im Jahr 2015 fußballerisch ja gar nicht so viel passiert, oder….???

Für die Zukunft wünsche ich dem Verein, dass er seinen Weg weiter Schritt für Schritt geht, von weiterem Verletzungspech verschont bleibt, sich im oberen Drittel der Tabelle etablieren kann und auch international weiter Spuren hinterlässt. Eine tolle Mannschaft, ein hervorragender Trainerstab, ein gut funktionierendes Management und ein bestens organisiertes Präsidium geben uns Fans ein sehr gutes Gefühl und lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken. Borussia ist ein Mythos und der Mythos lebt mehr denn je und seine Fans sind einzigartig in Europa. Borussenfans füllen bei jedem Auswärtsspiel in Deutschland und Europa die Gästeblöcke, sie stehen immer zu einhundert Prozent hinter ihrem Team und zu ihrem Verein und auch wenn es mal nicht so läuft, wie zu Beginn dieser Saison, bleiben die Pfiffe und Unmutsäußerungen aus. Wir alle sind stolze Borussen und wir tragen die Raute im Herzen!

Zum Schluss geht mein großer Dank noch an alle Vennatics und die große Spendenbereitschaft bei der Aktion Lichtblicke, an den Vorstand mit Heidi, Matthias und Marvin, die tolle Arbeit leisten und im Besonderen an den Block 13A, an “Die Preußen”. Es haben sich hier tolle Freundschaften entwickelt und der Zusammenhalt wächst von Spiel zu Spiel. Die Freude auf noch viele gemeinsame Unternehmungen der Vennatics ist riesig, unser Fanclub ist erst drei Jahre jung und er hat ganz gewiss noch eine lange und schöne Zukunft vor sich.

Ich wünsche Euch allen für 2016 alle Gute, Glück und Gesundheit und unserer Borussia weiterhin den sportlichen Erfolg.

 

Thomas “TZ”, Vorstand BFC Vennatic MG,  am 31.12.2015

 

Views

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 308
  • Last 7 days: 2.295
  • Last 30 days: 7.620
  • Online now: 1